Orchestergipfel Rheinland-Pfalz

Tag der Musik

Sonntag, 11. Juni 2017 in Mainz
 Zum zweiten Mal versammeln sich die fünf rheinland-pfälzischen Profiorchester in Mainz, um gemeinsam Ihnen, ihrem Publikum, über acht Stunden den Reichtum und die Vielfalt unserer Orchesterlandschaft zu präsentieren. Erleben Sie das einmalige musikalische Gipfeltreffen und überzeugen Sie sich von der Unverzichtbarkeit unserer Orchester für die rheinland-pfälzische Kulturlandschaft! Ermöglicht wird der Orchestergipfel durch die Unterstützung von GVL, Lotto Rheinland-Pfalz, Schott, Kulturfonds Peter E. Eckes, Stadt Mainz, MVG, Sparkasse Mainz, Pro Musica Viva - Maria Strecker-Daelen-Stiftung, „Tag der Musik“ und Kultur Sommer Rheinland-Pfalz.

Programm

14:00 Uhr Begrüßung und Bläserfanfare:
„Fanfare for the Common Man“ von Aaron ­Copland

Der zweite Orchestergipfel beginnt auf dem Gutenbergplatz mit einer festlichen Fanfare aller Blechbläser der fünf rheinland-pfälzischen Profiorchester. Unter der Leitung von Hermann Bäumer, Generalmusikdirektor des Staatstheaters Mainz und ehemaliger Posaunist der Berliner Philharmoniker, werden die Bläser vor dem Staats­theater den Startschuss für den „Tag der Musik“ geben.


14:30 – 17:00 Uhr Kinder-Programme

In verschiedenen Schulen in der Innenstadt werden ­orchesterinterne Ensembles ein Education-Programm für das junge Publikum anbieten.

Deutsche Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz, Ludwigshafen
Programm: „Krabbelkonzert mit Andrea Apostoli“
Zeit: 16:00 – 16:45 Uhr
Ort:  Turnhalle der Grundschule Altstadt (Eisgrubschule), Eisgrubweg 1
Altersempfehlung: 0–3 Jahre

Programm: „Die chinesische Nachtigall“
Zeit: 14.30 – 15.30 Uhr
Ort:  Ketteler-Saal des Erbacher Hofs, Grebenstraße 24 – 26
Altersempfehlung: ab 4 Jahren

Orchester des Pfalztheaters Kaiserslautern
Programm: „Von der Muse geküsst“
Zeit: 14.30 – 15.25 Uhr
Ort: Garten der Maria-Ward-Schule, Ballplatz 3
Altersempfehlung: 6–10 Jahre

Programm: „Werner in Afrika“
Zeit: 16.00 – 16.30 Uhr
Ort: Ketteler-Saal des Erbacher Hofs, Grebenstraße 24 – 26
Altersempfehlung: für die ganze Familie

Philharmonisches Staatsorchester Mainz
Programm: „Erst einmal Mozart“
Zeit: 14.30 – 15.15 Uhr
Ort: Orchestersaal des Staatstheaters, Gutenbergplatz 7
Altersempfehlung: 0–2 Jahre

Programm: „Romeo und Julia“
Zeit: 16.00 – 17.00 Uhr
Ort: Orchestersaal des Staatstheaters, Gutenbergplatz 7
Altersempfehlung: ab 6 Jahren

Staatsorchester Rheinische Philharmonie, ­Koblenz
Programm: „Musikalisches Klassenzimmer“
Zeit: 15.30 – 16.30 Uhr
Ort: Musiksaal der Grundschule Altstadt (Eisgrubschule), Eisgrubweg 1
Altersempfehlung: 6–10 Jahre


14.30 – 17.00 Uhr Ensembles in der Innenstadt

Entdecken Sie Orchestermusik mal ganz anders.

Deutsche Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz, Ludwigshafen:

Wandelkonzert
Deutsche Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz, Ludwigshafen

Zeiten: 17.30 – 18.00 Uhr / 19.00 – 19.30 Uhr
Spielort: Christuskirche

Bläsersolisten der Deutschen ­Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz
Zeiten: 14.30 – 15.10 Uhr / 15.30 – 16.00 Uhr
Spielort: Bischofsplatz

Streichoktett der  Deutschen ­Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz
Zeiten: 14.30 – 15.10 Uhr / 15.30 – 16.00 Uhr
Spielort: Erbacher Hof, Grebenstraße 24–26

 

Orchester des Pfalztheaters Kaiserslautern:

Wandelkonzert
Orchester des Pfalztheaters Kaiserslautern

Zeiten: 18.30 – 19.00 Uhr / 20.00 – 20.30 Uhr
Spielort: Kurfürstliches Schloss

„Wind, Harp, Mallets“
Zeiten: 14.45 – 15.30 Uhr / 16.00 – 16.45 Uhr
Spielort: Gutenberg-Museum, Liebfrauenplatz

 

Philharmonisches Staatsorchester Mainz:

Wandelkonzert
Philharmonisches Staatsorchester Mainz

Zeiten: 18.00 – 18.30 Uhr / 19.30 – 20.00 Uhr
Spielort: Staatstheater

Philharmonisches Salonorchester
Zeiten: 14.30 – 15.15 Uhr / 16.15 – 17.00 Uhr
Spielort: Leichhof

Mainzer Flötenquartett
Zeit: 15.30 – 16.00 Uhr
Spielort: Serenadenhof bei SCHOTT Music International, Weihergarten 5

Stamitz-Trio
Zeit: 15.45 – 17.00 Uhr
Spielort: Seminarkirche des Bischöflichen ­Priesterseminars, Augustinerstraße 34

 

Philharmonisches Orchester der Stadt Trier:

Wandelkonzert
Philharmonisches Orchester der Stadt Trier

Zeiten: 19.00 – 19.30 Uhr / 20.30 – 21.00 Uhr
Spielort: Dom

Trierer Philharmonisches Streichquartett
Zeit: 14.30 – 15.30 Uhr
Spielort:
Seminarkirche des Bischöflichen Priesterseminars, Augustinerstraße 34

rEEd  buLLs
Zeiten: 14.30 – 15.30 Uhr / 16.00 – 17.00 Uhr
Spielort:
Kirschgarten

Fagottissimo
Zeiten: 14.30 – 15.00 Uhr / 15.30 – 16.00 Uhr / 16.30 – 17.00 Uhr
Spielort:
Hopfengarten

 

Staatsorchester Rheinische Philharmonie, Koblenz:

Wandelkonzert
Staatsorchester Rheinische Philharmonie, Koblenz

Zeiten: 20.00 –  20.30 Uhr / 21.30 – 22.00 Uhr
Spielort: Rheingoldhalle

FourSchlag gemeinsam mit dem ­Philharmonischen Orchester der Stadt Trier
Zeiten: 15.00 – 15.30 Uhr / 16.00 – 16.30 Uhr
Spielort: Marktplatz

Blechreiz (vs.) die 3 Tenöre
Zeiten: 14.30 – 15.00 Uhr / 15.30 – 16.00 Uhr
Spielort: Gutenbergplatz

Koblenzer Klarinettenquintett
Zeiten: 14.30 – 15.00 Uhr / 15.30 – 16.00 Uhr / 16.30 – 17.00 Uhr
Spielort: Josefskapelle, Hintere Christofsgasse 4


17.30 – 22.00 Uhr Wandelkonzerte

Ab 17.30 Uhr bekommen Sie die Möglichkeit alle fünf Profiorchester als komplettierte Klangkörper zu erleben. An fünf großen Spielstätten werden die Orchester jeweils zwei Durchgänge von etwa 30-minütigen Konzerten präsentieren, die den eigenen Charakter und individuellen Klang jedes Orchesters verdeutlichen. Damit Sie bequem und unkompliziert von Konzert zu Konzert wandeln können, stehen an den Spielorten Shuttlebusse der MVG für Sie bereit, die in 10-minütigem Abstand fahren.

Ablauf der Wandelkonzerte

Wandelkonzerte: Mögliche Wege

1. Orchestermarathon

Erleben Sie alle fünf Orchester mit ihren unterschiedlichen Programmen an einem Abend. Eine einmalige Gelegenheit!

2. Die schnelle Runde

Eine kleine Tour mit großer Wirkung. Wechseln Sie zwischen Staatstheater, Dom und Rheingoldhalle und hören dabei drei verschiedene Orchester.

3. Rheinspaziergang zu vorgerückter Stunde 

Christuskirche, Schloss und Rheingoldhalle als Stätten sinfonischer Freuden. Von Klassikern wie Ludwig van Beethoven und Richard Strauss bis hin zu Filmmusik von John Williams.

Spielstätten

Orchesterspielorte

Christuskirche, Deutsche Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz, Ludwigshafen

Dom, Philharmonisches Orchester der Stadt Trier

Kurfürstliches Schloss, Orchester des Pfalztheaters K­aiserslautern

Rheingoldhalle, Staatsorchester Rheinische Philharmonie, Koblenz

Staatstheater, Philharmonisches Staats­orchester Mainz

Ensemble-Spielorte

Bischofsplatz, Bläsersolisten der Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz, Ludwigshafen

Erbacher Hof, Grebenstrasse 24-26, Streichoktett der Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz, Ludwigshafen

Gutenberg-Museum, Liebfrauenplatz, „Wind, Harp, Mallets“

Leichhof, Philharmonisches Salonorchester

Serenadenhof bei SCHOTT Music International, Weihergarten 5, Mainzer Flötenquartett

Seminarkirche des Bischöflichen Priesterseminars, Augustinerstrasse 34, Stamitz-Trio

Seminarkirche des Bischöflichen Priesterseminars, Augustinerstrasse 34,Trierer Philharmonisches Streichquartett

Kirschgarten, rEEd buLLS: Saxophon-Quartett

Hopfengarten, Fagottissimo

Marktplatz, FourSchlag Percussion-Quartett

Gutenbergplatz, Blechreiz (vs.) die 3 Tenöre

Josefskapelle, Hintere Christofsgasse 4, Koblenzer
Klarinettenquintett

Spielorte des Kinder-Programms

Turnhalle der Grundschule­ ­Altstadt (Eisgrubschule), ­Eisgrubweg 1, Krabbelkonzert mit ­Andrea Apostoli

Ketteler-Saal des ­Erbacher Hofs, ­Grebenstrasse 24–26, Die chinesische ­Nachtigall

Maria-Ward-Schule, Ballplatz 3, „Von der Muse geküsst“

Ketteler-Saal des ­Erbacher Hofs, ­Grebenstrasse 24–26, Kammerkonzert für Kinder: ­„Werner in Afrika“

Orchestersaal des Staats­theaters, ­Tritonplatz, Erst einmal Mozart

Orchestersaal des Staats­theaters, ­Tritonplatz, Romeo und Julia

Musiksaal der Grundschule Altstadt (Eisgrubschule), Eisgrubweg 1, Musikalisches ­Klassenzimmer

Deutsche Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz, Ludwigshafen

Leitung: Karl-Heinz Steffens
Programm:
Ludwig van Beethoven (1770-1827), ­Klavierkonzert Nr. 2, B-Dur op. 19: Allegro con brio – Adagio – Rondo, allegro molto
Zeiten: 17.30 – 18.00 Uhr / 19.00 – 19.30 Uhr
Ort: Christuskirche

 

Ensembles

Blechbläsersolisten der Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz

Die Bläsersolisten der DSP finden sich immer wieder gerne zusammen um besondere Werke, in diesem Fall eine Harmoniemusik zur Oper „Der Freischütz“ von Carl Maria von Weber zu erarbeiten und einem interessiertem Publikum zu präsentieren. Als Musiker eines sinfonischen Orchesters empfinden sie  Ausschnitte aus der Opern­literatur nicht nur als eine herausfordernde Abwechslung sondern als zusätzlichen Reiz für ein optimiertes agogisches Zusammenspiel auf der Bühne.
Programm: Carl Maria von Weber: Harmoniemusik nach der Oper „Der Freischütz“
Besetzung: Rainer Schick (1. Oboe), Regina Wolf (2. Oboe), Gerhard Kraßnitzer (1. Klarinette), Anne Scheffel (2. Klarinette), Antonia Zimmermann (1. Fagott), Dieter Zick (2. Fagott), Andreas Klebsch (1. Horn), Stephan Wulfert (2. Horn), Friedhelm Bießecker (1. Trompete) Peter Maaßen (2. Trompete)
Zeiten: 14.30 – 15.10 Uhr / 15.30 – 16.00 Uhr
Spielort:
auf dem Bischofsplatz

Streichoktett der Deutschen ­Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz

Das Streichoktett der Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz setzt sich aus acht Musikern des Orchesters zusammen, die sich extra für den Orchestergipfel zusammengefunden haben, um das Oktett von Felix Mendelssohn Bartholdy zu präsentieren.
Programm: Felix Mendelssohn Bartholdy: Oktett Es-Dur, op. 20
Besetzung: Yi-Qion Pan (1. Violine), Konstantin Bosch (2. Violine), Johanna Lastein (3. Violine), Stella Sykora-Nawri (4. Violine), Karoline Markert (1. Viola), Paul Werba (2. Viola), Florian Barak (1. Violoncello), Kristina Urban (2. Violoncello)
Zeiten: 14.30 – 15.10 Uhr / 15.30 – 16.00 Uhr
Spielort: Erbacher Hof, Grebenstraße 24–26

Orchester des Pfalztheaters Kaiserslautern

Leitung: Uwe Sandner
Programm:
Richard Strauss (1864-1949), Don Juan op. 20, Tondichtung nach Nikolaus Lenau / Peter I. Tschaikowski (1840-1893), Symphonie Nr. 6 h-Moll („Pathétique“), 3. Satz: Allegro molto vivace
Zeiten: 18.30 – 19.00 Uhr / 20.00 – 20.30 Uhr
Ort: Kurfürstliches Schloss

 

Ensembles

„Wind, Harp, Mallets“

Die Mitglieder des Ensembles entführen mit Stücken aus Frankreich und Syrien in fremde Länder und zeigen die Vielfältigkeit der Musiken ihrer Heimat. Außerdem spielen sie Werke von österreichischen, norwegischen und niederländischen Komponisten.

Programm: Kompositionen von Henri Tomasi, Héctor Berlioz, Edvard Grieg, Franz Schubert, Jan Koetsier
Besetzung: Sophie Barili (Flöte), Konstanze Licht (Harfe), Nora El-Ruheibany (Schlagwerk/Marimba)
Zeiten: 14.45 – 15.30 Uhr / 16.00 – 16.45 Uhr
Spielort: Gutenberg-Museum, Liebfrauenplatz

Philharmonisches Staatsorchester Mainz

Leitung: Hermann Bäumer
Programm: Paul Hindemith (1895 – 1963), Sinfonie Mathis der Maler: Engelkonzert – Grablegung – Die Versuchung des Heiligen Antonius von Padua
Zeiten: 18.00 – 18.30 Uhr / 19.30 – 20.00 Uhr
Ort: Staatstheater

 

Ensembles

Philharmonisches Salonorchester

Um an die große Zeit der Tanzpaläste, Salons und Kaffeehäuser zu erinnern, formierte sich 1996 das Philharmonische Salonorchester Mainz. Zahlreiche Auftritte in Konzerten und Tanzveranstaltungen machten das Ensemble rasch über Mainz hinaus bekannt. Das Salonorchester spielt seitdem in den verschiedensten Besetzungen, vom Salontrio bis zur großen Galabesetzung mit Sängern, und seine Mitglieder eint das große Vergnügen, die Grenzen des klassischen Orchesterrepertoires zu überschreiten.
Programm: Wiener Kaffeehaus-Musik
Besetzung: Markus Gonther (Violine), Sophie Hohmeier (Violine), Juliane Bühner (Violine), Judith Falzerano (Violoncello), Paul-Johannes Kirschner (Klavier)
Zeiten: 14.30 – 15.15 Uhr / 16.15 – 17.00 Uhr
Spielort: Leichhof

Viele Mitglieder des Philharmonischen Staatsorchesters sind kammermusikalisch aktiv. So finden sich, neben einer ganzen Reihe fester Kammermusikensembles, immer wieder Musikerinnen und Musiker zu neuen Formationen für die verschiedenen Kammermusikreihen des Staatsorchesters zusammen. So auch die beiden folgenden Ensembles, die speziell für den 2. Orchestergipfel interessante Programme erarbeitet haben:

Mainzer Flötenquartett

Programm: Werke von Ludwig van Beethoven, Wolfgang Amadeus Mozart, Joseph Haydn
Besetzung: Therese Geisler (Flöte), Sophie Hohmeier (Violine), Anna Pelczer (Viola), Judith Falzerano (Violoncello)
Zeit: 15.30 – 16.00 Uhr
Spielort: Serenadenhof bei SCHOTT Music International, Weihergarten 5

Stamitz-Trio

Programm: Trios von Johann Sebastian Bach, Carl Stamitz, Josef Myslivecek und Swan Hennessy
Besetzung: Leonie Hartmann (Violine, Viola), Marion Ludwig (Flöte), Christiane Menzel (Fagott)
Zeit: 15.45 – 17.00 Uhr
Spielort: Seminarkirche des Bischöflichen ­Priesterseminars, Augustinerstraße 34

Philharmonisches Orchester der Stadt Trier

Dirigent: Victor Puhl
Programm:
Johann Sebastian Bach (1685 – 1750), bearb. Leopold Stokowski (1882 – 1977) Toccata und Fuge in d-Moll BWV 565 Giovanni Battista Pergolesi (1710 – 1736), Stabat Mater f-Moll: Nr. 1 Stabat Mater Dolorosa – Nr. 3 O Quam tristis et afflicta – Nr. 8 Fac, ut ardeat cor meum – Nr.12 Quando ­corpus morietur, Amen
Richard Wagner(1813 – 1883) aus der Oper „Parsifal“, ­„Karfreitagszauber“
Zeiten: 19.00 – 19.30 Uhr / 20.30 – 21.00 Uhr
Solisten: Frauke Burg, Sopran; Fritz Spengler, ­Countertenor
Chor: Mädchenchor am Dom und St. Quintin
Choreinstudierung: Domkapellmeister Karsten Storck

Ensembles

Trierer Philharmonisches Streichquartett

Seit vielen Jahren gibt es in Trier eine Kammermusikreihe, in der die Musiker des Philharmonischen Orchesters der Stadt Trier in eigenem Engagement kammermusikalische Werke der unterschiedlichsten Formationen zur Aufführung bringen.
Programm: Streichquartette von Wolfgang Amadeus Mozart und Felix Mendelssohn Bartholdy
Besetzung: Ayako Kayukawa (Violine), Antanina Kurganova (Violine), Fernando Bencomo (Bratsche), Michaela Herr (Violoncello)
Zeit:
14.30 – 15.30 Uhr
Spielort: Seminarkirche des Bischöflichen Priesterseminars, Augustinerstraße 34

Die rEEd buLLs

Im Jahre 2005 fanden sich 2 Musiker, 1 Schauspieler, 1 Sänger des Orchesters/Theaters Trier zusammen, um sich in ihrer Freizeit der Literatur für Saxophonquartett zu widmen. Ursprünglich nur für den Privatgebrauch gedacht, erschlossen sich der rEEd buLLs genannten Spaßtruppe rasch weitere, darüberhinausgehende Auftrittsmöglichkeiten. So begeistert mit dem Saxophonensemble rEEd buLLs immer wieder, wenn sich dem Zuhörer das mannigfaltige Klangspektrum von Sopran- bis Bariton­saxophon in vollem Umfang erschließt. Das Repertoire der rEEd buLLs reicht von Originalkompositionen verschiedener Epochen über Transkriptionen klassischer Meister bis hin zum Jazz.
Programm: Große Bandbreite von Werken für Saxophone
Besetzung: Lothar Breitmeier (Sopransaxophon), Martin Form (Altsaxophon), Nico Wouterse (Tenorsaxophon), Mandryka Müller (Baritonsaxophon)
Zeiten: 14.30 – 15.30 Uhr / 16.00 – 17.00 Uhr
Spielort: Kirschgarten

Fagottissimo

Anlässlich des zweiten Orchestergipfels haben sich Fagottist/innen aller rheinland-pfälzischen Orchester zu diesem außergewöhnlichen Ensemble zusammen gefunden in dem ein Instrument in den Mittelpunkt gerückt wird, das sonst eher selten so „hautnah“ und so „konzentriert“ zu erleben ist.
Programm: Fagott-Ensemble Musik aus 5 Jahrhunderten, von der Renaissance bis in die Moderne und den Jazz
Besetzung: Wilma Koch, Joachim Gruber, Ivan Gerasimov, Ursula Blobel, Ji-Myung Cho, Jörg Klamroth
Zeiten: 14.30 – 15.00 Uhr / 15.30 – 16.00 Uhr / 16.30 – 17.00 Uhr
Spielort: Hopfengarten

Staatsorchester Rheinische Philharmonie, Koblenz

Dirigent: Enrico Delamboye
Programm: John Williams (*1932), Krieg der Sterne, Hook, E.T. – Der Außerirdische, Harry Potter und der Stein der Weisen, Jurassic Park
Zeiten: 20.00 – 20.30 Uhr / 21.30 – 22.00 Uhr

 

FourSchlag gemeinsam mit dem ­Philharmonischen Orchester der Stadt Trier

Das Percussion-Ensemble „FourSchlag“ wurde 2013 von den Schlagzeugern Michael Zeller und Hans Rudolf gegründet. Kurze Zeit später komplettierten die Schlagzeugerinnen Akiko Shimizu und Sakiko Idei das Quartett. Das Ensemble tritt regelmäßig im Rahmen der Konzertreihe „Stunde der Philharmonie“ im Görreshaus auf, und auch außerhalb von Koblenz Gehör, wie beim Mittelrhein Musik Festival oder an der Trierer Akademie der Bildenden Künste. Außerdem sind die Musiker in den Kammerkonzertreihen des Philharmonischen Orchesters Trier zu hören.
Programm: Überraschende Percussion Klänge
Besetzung: Sakiko Idei, Hans Rudolf, Michael Zeller
Zeiten: 15.00 – 15.30 Uhr / 16.00 – 16.30 Uhr
Spielort: Marktplatz

Blechreiz (vs.) die 3 Tenöre

Die Mitglieder des Ensembles „Blechreiz“ tummeln sich gerne jenseits der musikalischen Gefilde ihres Hauptarbeitgebers, der Rheinischen Philharmonie Koblenz und lieben es daher, auch mal Open Air zu spielen. Blechreiz lebt seine tonalen Fantasien aus. Von der Renaissance bis in die Moderne intoniert das Ensemble verschiedene ­Werke ohne Angst oder Hemmungen vor Genregrenzen. Was das Ganze mit den 3 Tenören zu tun hat, kann nur an Ort und Stelle aufgeklärt werden.
Programm: Von Renaissance bis zur Moderne
Besetzung: Petra Lorenzen(Trompete), Stefano Galante (Trompete), Andreas Stickel (Trompete), Istvan Kovacs (Posaune), Gerwin Steinberg (Posaune), Stefano Perini (Posaune), Simon Lewis (Horn), Michael Engl (Tuba)
Zeiten: 14.30 – 15.00 Uhr / 15.30 – 16.00 Uhr
Spielort: Gutenbergplatz

Koblenzer Klarinettenquintett

Die Musikerinnen und Musiker sind Mitglieder der ­Rheinischen Philharmonie. Sie stammen aus Deutschland, Japan und Mexiko. Neben dem Orchesterdienst ­musizieren sie gerne auch in wechselnden kammer­musikalischen Besetzungen.
Programm: Wolfang Amadeus Mozart, Johannes Brahms
Besetzung: Paul Schmitt (Klarinette), Sara Alicia Lopez (1.Violine), Hiroko Tominaga (2. Violine), Sonja Frey (Viola), Frederick Jäckel (Violoncello)
Zeiten: 14.30 – 15.00 Uhr / 15.30 – 16.00 Uhr / 16.30 – 17.00 Uhr
Spielort: Josefskapelle, Hintere Christofsgasse 4

Förderer

Schirmherrschaft

Malu Dreyer
Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz